Leitbild - Heim

Heimbewohner

Wir bieten den Heimbewohnern ein Zuhause, in dem sie sich wohl fühlen.

Wir achten auf die Menschenwürde der Heimbewohner.

Wir streben eine möglichst individuelle und ganzheitliche Pflege und Betreuung an.

Wir sehen die Betreuung als Prozess und passen uns den verändernden Fähigkeiten und Situationen der Heimbewohner an.

Wir bieten den Heimbewohnern ein gut ausgebautes Leistungsangebot zu tragbaren Preisen an.

Wir bieten eine ausgewogene und gesunde Verpflegung an.

 

Angehörige

Wir bieten den Angehörigen vor dem Eintritt in unser Heim eine umfassende und freundliche Beratung an.

Wir erachten die Angehörigen unserer Heimbewohner als Partner.

Wir beziehen die Angehörigen in die Betreuungsaufgaben ein.

Wir unterstützen sie durch Gespräche und Informationen.

 

Mitarbeiter

Wir bieten fortschrittliche Anstellungsbedingungen.

Wir fördern Massnahmen zur Motivationssteigerung und Teamgeistbildung.

Wir befähigen die Mitarbeiter durch eine gezielte Weiterbildung ihre Aufgaben optimal zu verrichten.

Wir orientieren uns an neuen Erkenntnissen und Entwicklungen in der Pflege und Betreuung.

Wir bieten als Lehr- und Praktikumsbetrieb mehrere Ausbildungsplätze an.

Wir fördern eine offene Kommunikation.

 

Öffentlichkeit

Wir pflegen eine gute Zusammenarbeit mit den Stiftern, Mitstiftern, Aerzten, Seelsorgeteam, Krankenkassen, Kanton und Gemeinden.

Wir verstehen uns als Ort der Begegnung und wollen als offenes Heim möglichst vielseitige Kontakte fördern.

Pflegeleitbild

Das Pflegeleitbild gibt unsere Wertvorstellungen, Haltungen und Grundsätze wieder. Es bildet das verbindende Element der Pflegefachpersonen und gibt den Rahmen für das Handeln, Verhalten und Entscheiden vor.

 

Wir sind uns bewusst, dass mit dem Eintritt ins Alters- und Pflegeheim eine grosse Veränderung für alle Beteiligten stattfindet. Der Lebensalltag wird neu gestaltet. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Möglichkeiten und Ressourcen zu fördern und zu erhalten und die Einschränkungen durch Unterstützung zu kompensieren. Eine offene und kooperative Zusammenarbeit mit unseren interdisziplinären Partnern ist dabei unerlässlich.

 

Wir begegnen den Heimbewohnern und Ansprechpersonen mit Respekt, Wertschätzung und Verständnis. Die Würde ist in keinem Fall antastbar. Im Bewusstsein, dass die Autonomie einer Person ein Ganzes bildet, beachten wir alle Bereiche, in denen Autonomie ausgeübt wird: die gefühlsmässige, die geistige, die körperliche und die soziale Autonomie.

 

Mit Offenheit und Respekt wollen wir eine vertrauensvolle Beziehung zu den Bewohnern und ihren Familien aufbauen. Motiviert und flexibel achten wir auf ihre Bedürfnisse und Anliegen.

 

Wir verstehen den Begriff „Familie“ im übergeordneten Sinn. Die Bewohner bezeichnen uns, wer dazu gehört. Das können neben engen Familienmitgliedern auch andere Verwandte, nahe stehende Freunde und Vertraute sein. Die Bewohner und ihre Familie sehen wir als Experten für ihre persönliche Situation an. Wir begleiten und unterstützen auf der Basis unseres Fachwissens und unsere Erfahrungen. Wir begründen und reflektieren unser Handeln laufend.

 

Wir kommunizieren ausführlich, verständlich und bedürfnisorientiert. Wir achten auf angepasste Nähe und Distanz. Die Aufrechterhaltung der sozialen Kontakte ist uns wichtig. Wir unterstützen die Aufrechterhaltung und Pflege der Beziehungen zwischen den Heimbewohnern und ihrem gewohnten sozialen Umfeld. Mit wohlwollendem Interesse machen  wir uns mit der Biographie der Bewohner vertraut.

 

Wir sind offen für Neues und setzen uns mit den Entwicklungen der Altersarbeit auseinander. Wir informieren uns aktiv und umfassend über neue Erkenntnisse, welche unser Pflege- und Betreuungsverständnis verändern und setzten dies auch um. Wir integrieren das Gelernte im Alltag.